Veranstaltungen

Wir möchten das kulturelle Angebot in der Region durch Konzerte, Lesungen und Filmeabende bereichern. Hier seht ihr was als nächstes auf euch wartet.

Konzert: Logan McKillop & Madeleine Roger (Songwriter / CAN)

Eintritt: Frei / Hut

07.03.20 - 20:00

Logan McKillop is a folk/roots singer-songwriter and storyteller from Onanole, MB. Equally skilled as a wordsmith and an astonishing guitarist, every song is an invitation into the best of both worlds. He is unafraid to delve into what is real, exploring the highs and lows of the human condition with absolute honesty. Supported by his unmistakable guitar prowess, he leaves no audience without laughter, heartache, and a gentle reminder of life’s duality.

 

 

Konzert: Anna Tivel & Jeffrey Martin (Folk / USA)

Eintritt: Frei / Hut

14.03.20 - 20:00

Die in Portland, Oregon ansässigen Singersongwriter Jeffrey Martin und Anna Tivel haben beide, unabhängig voneinader, in den letzten Jahren eigenständig erfolgreiche Solokarrieren aufgebaut. Während Jeffrey Martin sein erstes Soloalbum 2009 mit fragilen Folksongs noch in Eigenregie veröffentlicht hat, ist er mittlerweile – wie auch Tivel – beim renommierten Liebhaberlabel Fluff & Gravy Records angekommen. Dort veröffentlichte er zuletzt 2017 „One Go Around“ – ein Album, das vor allem für seine außergewöhnlichen Texte viel Lob erhielt. Die dunklen Prosatexte brachten Jeffrey Martin unter anderem Vergleiche mit Literaten wie William S. Burroughs und Cormac McCarthy ein.

Anna Tivel veröffentlichte in diesem Jahr ihr neuestes Album „The Question“, welches in den wichtigsten Medien wie Rolling Stone, NPR oder Billboard höchste Wertungen erhielt und mit Lobeshymnen zu Songwriting und Produktion überschüttet wurde - “one of the most ambitious folk records of the year" schrieb beispielsweise NPR über „The Question“ und man kann sich dem nur anschließen, wenn man beispielsweise den Titelsong hört, der mit zerbrechlichen Melodien den einfühlsamen Text unterstreicht.

Im kommenden Frühjahr bündeln die beiden MusikerInnen nun ihre Kräfte und kommen für eine gemeinsame Tour nach Europa. In der intimen Atmosphäre des Heppel & Ettlich werden sie ihre Songs präsentieren und wir versprechen schon jetzt einen gefühlvollen Abend im Zeichen des Neofolks.

 

 

Konzert: Three For Silver (Dark Folk / USA)

Eintritt: Frei / Hut

29.03.20 - 18:00

Three For Silver" ist Postzusammenbruch, Postapokalypse, Postvolksmusik, Post… Alles. Ein sorgloses, ungebundenes Kollektiv deren einzige Regeln Überleben und Auftreten lauten. Dieses bewegliche Konglomerat einzigartiger, sowie außergewöhnlicher Musiker kann wahrscheinlich in einer Philharmonie voller ausländischer Ehrengäste aufgefunden werden, genauso wie Musik auf der Straße für geworfene Münzen zu spielen. Lucas Warford (Gesang, Bass) ist das hartschlagende Herz der Band, ein pumpender Dieselmotor voll Bass und Brüllen. "The acid baby of Tom Waits and Les Claypool," wie einst von der amerikanischen Legende Baby Gramps beschrieben. Seine einzigartigen Bässe sind die Grundlage worauf er seine Endzeitvision der Welt jault und rappt. Er ist ein religionsloser Prediger von Feuer und Schwefel, frittiert in den tiefen Sümpfen Floridas. Gitarren und Keyboards meidend, zieht Three For Silver es vor im musikalischen Dachboden zu stöbern, Wunder und Seltenheiten herauszuziehen und neue musikalische Apparate und Instrumente zu erfinden. Ihr Klang ist beweglich und beugt sich stets den Bedürfnissen der Bühne und Lieder. Einen großen Klang für große Räumlichkeiten und ein intimer Klang für intimere Räume. Ein Widerspruch. Originale akustische Musik die nicht immer akustisch, ja sogar nicht immer original ist. Immer stilvoll, aber nie modisch. Gürtel werden enger genschnürt, Wasser steigt, aber die Musik wird überleben. Egal ob sie von riesigen Festivalbühnen übertragen wird, oder auf einem Washtub-Bass an der Straßenseite gehauen wird.

 

 

Konzert: Three For Silver (Dark Folk / USA)

Eintritt: Frei / Hut

29.03.20 - 18:00

Three For Silver" ist Postzusammenbruch, Postapokalypse, Postvolksmusik, Post… Alles. Ein sorgloses, ungebundenes Kollektiv deren einzige Regeln Überleben und Auftreten lauten. Dieses bewegliche Konglomerat einzigartiger, sowie außergewöhnlicher Musiker kann wahrscheinlich in einer Philharmonie voller ausländischer Ehrengäste aufgefunden werden, genauso wie Musik auf der Straße für geworfene Münzen zu spielen. Lucas Warford (Gesang, Bass) ist das hartschlagende Herz der Band, ein pumpender Dieselmotor voll Bass und Brüllen. "The acid baby of Tom Waits and Les Claypool," wie einst von der amerikanischen Legende Baby Gramps beschrieben. Seine einzigartigen Bässe sind die Grundlage worauf er seine Endzeitvision der Welt jault und rappt. Er ist ein religionsloser Prediger von Feuer und Schwefel, frittiert in den tiefen Sümpfen Floridas. Gitarren und Keyboards meidend, zieht Three For Silver es vor im musikalischen Dachboden zu stöbern, Wunder und Seltenheiten herauszuziehen und neue musikalische Apparate und Instrumente zu erfinden. Ihr Klang ist beweglich und beugt sich stets den Bedürfnissen der Bühne und Lieder. Einen großen Klang für große Räumlichkeiten und ein intimer Klang für intimere Räume. Ein Widerspruch. Originale akustische Musik die nicht immer akustisch, ja sogar nicht immer original ist. Immer stilvoll, aber nie modisch. Gürtel werden enger genschnürt, Wasser steigt, aber die Musik wird überleben. Egal ob sie von riesigen Festivalbühnen übertragen wird, oder auf einem Washtub-Bass an der Straßenseite gehauen wird.